Männerturnen immer Donnerstages ab 20.15Uhr

Zum Aufwärmen startet die Truppe mit leichtem Lauftraining und Gymnastik.

Anschließend geht´s rund beim Volleyballspielen.

Weitere Infos?

Heinrich Wiebe

 

Turmbergstr.9

73230 Kirchheim-Teck

07021- 8654742

 

 

 


Volleyballseminar 2014 in Freibrechts gefiel.

Erneut hielten sich die Männersportler des TSV Holzmaden im Allgäu auf, um in „Gmeinders Landhaus“ in Immenstadt-Freibrechts das beliebte Volleyballseminar abzuhalten. Acht Sportkameraden reisten bereits am Freitagmorgen an, galt es doch, Vorräte einzulagern und ein Weißwurstfrühstück einzunehmen. Nachmittags stand die beliebte Sauna oder Dart spielen auf dem Programm.

Die Gruppe startete mit Leberkäs, Kartoffelsalat und Brot in einen vergnüglichen Abend, der von geselligen Beisammensein und Gesang geprägt war. Überwiegend sportliche Themen standen jedoch im Mittelpunkt des Geschehens. So wurde der allgemeine Übungsbetrieb besprochen, Sportkameradschaften analysiert, Reglements erörtert und Vorschläge zur Trainingsoptimierung diskutiert. Alle Trainingslagerteilnehmer genossen es, frei und ungezwungen Themen anzusprechen und teils auch strittige Fragen zu diskutieren. Händel gab es keinen - „wahre Männerfreundschaft“ eben.

Destillate, gute Weine, Biere von Zötler und kleine Vesper-Einlagen waren angenehme Begleiter durch den Abend. Erst weit nach Mitternacht war bei den meisten erholsame Nachtruhe angesagt. Ein paar Quicklebendige nutzten noch die Zeit, um auf die Melodie „Heute hier, morgen dort“ ein neues Lied zu komponieren.

Am Samstagmorgen genossen die Mannen ein opulentes Frühstück, bevor der sportliche Teil des Trainingslagers zu seinem Recht kam. Eine Wanderung führte die Sportkameraden stundenlang um den Alpsee herum, durch eine schöne Landschaft mit reizenden Ausblicken. Eine Glas Glühwein am Wegesrand stärkte die Urlauber auf ihrem Weg zum Start- und Zielpunkt in Bühl.

Im Landhaus angekommen, gab’s Kaffee und Kuchen, „Zimmerarrest“ zur Erholung oder wieder einen Sauna-Einkehrschwung. Zum Nachtmahl wartete ein von Thomas organisiertes Spanferkel mit Krautsalat auf die hungrigen Mäuler. Stilecht blies hierzu Patrick passende Signale auf seinem Parforcehorn. An beiden Tagen stimmten im Wechsel Edmund, Günther, Rainer und Stefan auf ihren Gitarren Lieder an und animierten zum Singen. Es zeigte sich, dass alle vom Gemeinschaftsgeist beflügelt waren und „gut hörbar“ bei Volksliedern, Schlagern und Songs mitsangen. Daneben ließen interessante Gespräche über Gott und die Welt die Zeit wie im Flug vergehen. Die Lieddichter der vorigen Nacht stellten noch ihr frisch komponiertes Lied vor und ernteten Beifallsstürme. Ein weiteres Glanzlicht war Stefans Whisky-Tasting, bei dem jeder von verschiedenen schottischen Sorten probieren durfte.

Am Sonntagmorgen war nach einem Spätaufsteher-Frühstück mit regem Gedankenaustausch „Aufräumen“ angesagt. Und auch hier klappte alles wie am Schnürchen. So verwunderte es nicht, dass alle Teilnehmer zufrieden und gestärkt die Heimreise nach Holzmaden antraten; einmütiges Credo: „Wir kommen wieder“.

Beim „Trainingslager“ waren die Sportkameraden Bernhard Benz, Günther Benz, Thomas Benz, Andreas Dalm, Dieter Fischer, Heinz Gerber, Stefan Guhl, Klaus Hauschild, Edmund Meißnest, Karl Metzger, Paul Rau, Wolfgang Schmittinger, Patrick Schwarz, Rolf Singer, Rainer Stephan und Heinrich Wiebe dabei. Ein spezielles Dankeschön gilt einmal mehr unserem Übungsleiter Heinrich Wiebe, seinem Mitorganisator Bernhard Benz und den vielen fleißigen Helfern für die stets gute Arbeit. von RAINER STEPHAN

In Gmeinders Landhaus fühlten sich die 16 TSV-Männersportler sichtlich wohl.

 


 

Trainingslager der Männersportler in Obermaiselstein. (16.11.2009)

 Zum wiederholten Male hielten sich die Männersportler des TSV Holzmaden im Allgäu auf, um auf dem in Obermaiselstein gelegenen Sturmannshaus des AMC Bissingen das obligatorische Volleyballseminar abzuhalten. Die Sportkameraden Heinrich, Horst und Siggi reisten bereits am Donnerstagmorgen an, galt es doch, die Unterkunft auf Vordermann zu bringen sowie in Küche und Keller optimale Bedingungen zu schaffen.

Freitagabends war die Mannschaft komplett und startete mit Leberkäs, Kartoffelsalat, Brot und Soße in einen vergnüglichen Abend, der vom geselligen Beisammensein geprägt war. Edmund, Günter und Rainer stimmten auf ihren Gitarren Lieder an und animierten zum gemeinschaftlichen Singen. Einmal mehr zeigte sich, dass auch durchschnittlich begabte Sänger sich vom gemeinschaftlichen Geist beflügeln lassen und gut hörbar bei Volksliedern und Beatles-Songs mitsangen. Daneben ließen interessante Gespräche über Gott und die Welt die Zeit wie im Flug vergehen. Hin und wieder wurde im Nebenraum Dart und Tischfußball gespielt. Gute Weine, Zötler-Pils und Selbstgebackenes von H.C. und Heinrich waren angenehme Begleiter durch den Abend. Nichtsdestotrotz war gegen ½ 4 Uhr bei den meisten erholsame Nachtruhe angesagt.

Am Samstagmorgen genoss die Truppe ein opulentes Frühstück, bevor der sportliche Teil des Trainingslagers zu seinem Recht kam. Unsere Wanderführerin Gerlinde Simon aus Aichstädten führte ihre Mannen stundenlang über Berge und Täler durch die schöne Gebirgslandschaft. Unbestrittenes Glanzlicht war der Hinanger Wasserfall, den selbst die meisten Allgäu-Fans bis dahin nicht kannten. Zur Belohnung lud uns Gerlinde noch anschließend zu Kaffee und Kuchen in ihr Privathaus ein.

In der Hütte warteten zum Nachtmahl unzählige, von Siggi und H.C. kross gebratene Schnitzel, hausgemachte Spätzle, Soße sowie Gurken- und grüner Salat auf die hungrigen Mäuler. Am zweiten Abend standen überwiegend sportliche Themen im Mittelpunkt des Geschehens. So wurde der allgemeine Übungsbetrieb besprochen, die bestehende Sportkameradschaft mit dem TV Neidlingen und dem TV Bissingen analysiert und die Reglements bezüglich des im Frühjahr anstehenden Hobbyvolleyballturniers erörtert. Auch der Vorschlag, den FC Allgäu in punkto Volleyball etc. eventuell in das herbstliche Trainingslager einzubinden, wurde durchleuchtet und mit einem Prüfauftrag versehen. Alle Trainingslagerteilnehmer genossen es, frei und ungezwungen Themen anzusprechen und teils auch heikle Fragen zu diskutieren, wohl wissend, dass das Gesagte bei keinem zum „Beleidigtsein“ führen und auch nicht nach außen dringen wird - wahre Männerfreundschaft eben.

Der Sonntagmorgen war von einem Weißwurstfrühstück, dem Besuch der Sturmannshöhle und den Aufräumarbeiten geprägt. Und auch hier klappte alles wie am Schnürchen. So verwunderte es nicht, dass alle Teilnehmer zufrieden und gestärkt die Heimreise nach Holzmaden antreten konnten. Einmütiges Credo der Beteiligten: „Wir kommen wieder, denn wir sind Brüder...“.

Beim Trainingslager waren die Sportkameraden Günter Benz, Thomas Benz, Horst Carrle, Andreas Dalm, Edmund Meißnest, Karl Metzger, Karl Mohring, Paul Rau, Siegfried Schnepple, Rainer Stephan und Heinrich Wiebe dabei. Ein spezielles Dankeschön gilt einmal mehr den Köchen und Herbergsvätern H.C. und Siggi sowie unserem Übungsleiter Heinrich Wiebe für ihre stets erfolgreichen Bemühungen und die gute Arbeit.

 

 Eine schöne Wanderung führte die Volleyball-Männersportler samstags auch am Sonthofner Hof vorbei,

wo bei herbstlichem Sonnenschein erquickende Einkehr gehalten wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Gelungenes Jedermann-Volleyballturnier 2009

Am vergangenen Samstag fand in der Gemeindehalle das traditionelle Volleyballturnier des Männersports statt. Die Turnierleiter Thomas Benz und Heinrich Wiebe begrüßten um 15 Uhr vor einer stattlichen Zuschauerkulisse die teilnehmenden Mannschaften. Die Truppe der Feuerwehr musste wegen mehrerer Verletzter kurzfristig absagen und durch eine Equipe aus den Reihen des Männersports ersetzt werden. Die Spiele gegen diese Mannschaft fanden jedoch keinen Eingang in die offizielle Wertung.

Nach insgesamt 21 spannenden Spielen ergab sich folgende Platzierung:

 

1.         Die Unbesiegbaren    10 Punkte

2.         Elitekicker                   8 Punkte

3.         Dr Räschd                  6 Punkte

4.         EC Holzmaden           4 Punkte

5.         Schützengilde             2 Punkte

6.         Musikverein                0 Punkte

0.         Männersport               ohne Wertung.

 Spielplan    Spielauswertung

Die Unbesiegbaren machten ihrem Namen alle Ehre und gewannen alle fünf gewerteten Spiele. Die Siegermannschaft durfte aus dem Fundus der (von den Teilnehmern) mitgebrachten Sachpreise ihren Gewinn auswählen und ging demgemäß mit einem Geschenkkorb nach Hause.

Nach dem vierstündigen Turnier wurde noch aus jeder Mannschaft ein Spieler für eine gemischte Mannschaft ausgewählt. Gegen die so entstandene “Traummannschaft“ konnte sich die Equipe des Männersports nach hartem Kampf mit drei spannenden Gewinnsätzen knapp durchsetzten. Danach ließ man den Abend bei „Karaoke“ in Totos Pizzeria nebenan ausklingen.

Die Mannen des Männersports danken nochmals allen Mannschaften für die Teilnahme am Turnier und den Zuschauern für den Besuch. Es war uns eine Ehre, Euch und Sie als Gäste begrüßt haben zu dürfen.

Vor Turnierbeginn stellten sich die sieben Volleyball-Mannschaften im Freien für ein Gruppenbild auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Männersport 2008

Ein ereignisreiches Sportjahr neigt sich dem Ende zu. Wir können mit den Geschehnissen in unserer Männersportgruppe zufrieden sein. Zwar gab es ein paar Verletzungen, doch diese sind - rein äußerlich gesehen - wohl größtenteils verheilt. Höhepunkte der besonderen Art waren die Volleyballturnier- und Freundschaftsspiele, die sportlichen Treffen mit den Bissinger Volleyballfrauen - hierbei muss das Mohring'sche Weinbergfest auf der Limburg explizit erwähnt werden - und das nun schon dritte "Trainingslager" im Allgäu. An dieser Stelle möchten wir uns bei der Vereinsleitung für den gewährten Sonderzuschuss bedanken.

Es ist auch immer wieder schön, zu beobachten, wie sich der Generationenwechsel leise und unspektakulär vollzieht. So stießen in den letzten Jahren wieder neue und jüngere Spieler zu uns, die die schmerzenden Abgänge älterer Sportkameraden der "Generation Horst Binder" kompensierten. Das zeigt aber auch, dass wir eine offene Gruppe sind: Jeder Mann, der willens ist und eine gewisse sportliche Grundstruktur aufweisen kann, ist herzlich eingeladen, bei uns sportlich und kameradschaftlich mit dabei zu sein. Im Schnitt finden sich derzeit 12-14 Spieler am Übungsabend ein, womit es sich wunderbar Volleyball spielen lässt. Jüngster Teilnehmer ist Klaus Hauschild, der reifste heißt Karl Mohring.

An dieser Stelle möchten sich alle Übungsteilnehmer bei ihrem Trainer und Leiter Heinrich Wiebe sehr herzlich für die geleistete Arbeit bedanken. Sein Einsatz trägt maßgeblich dazu bei, dass unsere Gruppe in harmonischer Gemeinschaft ihrem Sport frönen kann.

Beim traditionellen "Trainingslager " im Allgäu wurden im Sturmannshaus in Obermaiselstein auch heuer wieder die kameradschaftlichen Bande gepflegt, Meinungsaustausch betrieben, gesungen, Sporttheorie gepaukt, Gutes aus Küche und Keller genossen, "Ausmärsche" gemacht sowie die Planungen fürs Sportjahr 2009 angegangen.


Erfolgreiches „Trainingslager“ in Obermaiselstein 2008

Bereits zum dritten Mal haben die TSV-Männersportler am vergangenen Wochenende ihr Trainingslager im Allgäu verbracht. Erstmals konnte im neuen Freizeitheim des AMC Bissingen-Teck e.V. im Sturmannshaus in Obermaiselstein Quartier bezogen werden. Das ehemalige Gasthaus - unweit des Eingangs zur Sturmannshöhle gelegen - erwies sich als idealer Aufenthaltsort. Sogleich nach der Hausbesichtigung mit Quartierverteilung tischte Küchenchef Horst Carrle (H.C.) ein schmackhaftes Abendessen aus der Region auf. Anschließend wurde bis tief in die Nacht hinein gefeiert und gesungen, wobei Günter Benz und Rainer Stephan mit ihren Gitarren den Männerchor (Frauen waren beim Trainingslager nicht zugelassen) begleiteten. Beim Liedrepertoire wurde darauf geachtet, dass auch deutsches Liedgut nicht zu kurz kam.

Nach dem liebevoll zubereiteten Vitalfrühstück stand am späteren Samstagmorgen eine Trainingseinheit auf dem Programm, die den Mannen um Übungsleiter Heinrich Wiebe einen „Ausmarsch“ in die tief verschneite Berglandschaft bescherte. Ein Weißwurstessen gab den Sportlern danach verlorene Energie zurück und Stärkung für den Besuch des Bad Hindelanger Weihnachtsmarktes mit auf den Weg. Nach dem Abendessen diskutierte die Gruppe eifrig über sport- und volleyballtechnische Angelegenheiten sowie die Grobplanung anstehender Veranstaltungen. So wurde eindringlich daran appelliert, pünktlich zum Donnerstag-Übungsabend zu erscheinen, um die dem Volleyballspiel vorgeschaltete Aufwärmphase optimal nutzen zu können. Am Samstag, dem 25. April 2009 wird in der Gemeindehalle wieder ein Volleyballturnier für Hobbymannschaften stattfinden, zu dem die örtlichen Vereine und Organisationen eingeladen sind. Auch die Pflege der sportlichen Verbindungen zu den Volleyballerinnen des TV Bissingen sowie den Freunden in Neidlingen und sonst wo soll nicht zu kurz kommen und weiterhin einen hohen Stellenwert genießen.

Gemeinsames Aufräumen mit Hüttenputz stand am Sonntag auf der Agenda. Zuvor konnte beim Frühstücksbrunch einmal mehr von Horsts frischgebackenem Hefenkranz reichlich gekostet werden. Bevor sich die Männersportler auf den Heimweg machten, wurde an Cheforganisator Horst Carrle und Übungsleiter Heinrich Wiebe für deren Anstrengungen um die Durchführung des Trainingslagers ein von Herzen kommender Dank ausgesprochen. Mit Wehmut ob des Abschieds, aber doch gutgelaunt und mit einem „auf Wiedersehen“ auf den Lippen stellten sich die nachfolgend genannten Seminarteilnehmer in winterlicher Kulisse für ein Gruppenfoto (von links) auf: Thomas Benz, Siegfried Schnepple, Klaus Hauschild, Karl Metzger, Heinrich Wiebe, Paul Rau, Horst Carrle, Günter Benz, Rainer Stephan, Andreas Dalm und Karl Mohring (vorne kniend).  gez. Rainer Stephan

 

(von links): Thomas Benz, Siegfried Schnepple, Klaus Hauschild, Karl Metzger, Heinrich Wiebe, Paul Rau, Horst Carrle, Günter Benz, Rainer Stephan, Andreas Dalm und Karl Mohring (vorne kniend).  gez. Rainer Stephan


Ein sportliches Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir können mit den Geschehnissen in unserer Sportgruppe zufrieden sein. Zwar gab es ein paar Verletzungen, doch diese sind - rein äußerlich gesehen - wohl größtenteils verheilt. Höhepunkte der besonderen Art waren die sportlichen Treffen mit Bennys alias Trinchens "Trackqueens" und den Bissinger Volleyballfrauen. Es ist auch immer wieder schön, zu beobachten, wie sich der Generationenwechsel leise und unspektakulär vollzieht. So stießen in den letzten Jahren wieder jüngere Spieler zu uns, die die schmerzenden Abgänge älterer Sportkameraden der "Generation Horst Binder" kompensierten. Im Schnitt finden sich zwölf Spieler am Übungsabend ein, womit es sich wunderbar Volleyball spielen lässt. In diesem Zusammenhang sei noch ein Hinweis erlaubt: Ein Rücktritt vom Rücktritt ist jederzeit möglich. Auf diese Möglichkeit haben wir jüngst im Allgäu'schen Trainingslager unseren Ex-Spieler Wolfgang Güth hingewiesen. Wolfgang hat diesen Hinweis zur Kenntnis genommen und zumindest zur Weihnachtsfeier sein Kommen zugesagt. Ansonsten warten wir mal ab. Allein schon ob seiner Körpergröße wäre Wolfgang am Netz für manchen Punkt gut und ein unüberwindbarer Block für gegnerische Schmetterbälle.

An dieser Stelle möchten sich alle Übungsteilnehmer bei ihrem Trainer und Leiter Heinrich Wiebe sehr herzlich für die geleistete Arbeit bedanken. Sein Einsatz trägt maßgeblich dazu bei, dass unsere Gruppe in harmonischer Gemeinschaft ihrem Sport frönen kann.

"Trainingslager 2007" in Burgberg am Grünten

Erfolgreich und harmonisch ist unser Aufenthalt im Allgäu am vorvergangenen Wochenende verlaufen. Das nachfolgende Bild zeigt die Teilnehmer vor der Berghütte des AMC Bissingen.

Die Teilnehmer (hinten v.l.) Siegfried Schnepple, Horst Carrle, Andreas Dalm, Karl Mohring, Rainer Stephan, Klaus Hauschild, Günter Benz, Heinrich Wiebe, Bernhard Benz, Wolfgang Güth und Edmund Meissnest stellen sich nach den erfolgreich verlaufenen "Aufräumungsarbeiten" frohgelaunt der Kamera. Nicht auf dem Foto abgebildet sind die Teilnehmer Thomas Benz und Wolfgang Schmittinger sowie Fotograf Karl Metzger.

 

"Was nützt am Berg das Edelweiß"

"wenn drunt rinnt viel Volleyball-Schweiß?", ist man gewillt zu fragen und zu reimen, wenn auf das am vergangenen Wochenende stattgefundene Trainingslager der TSV-Männerturner am Fuße des Grünten im Allgäu zurückgeblickt wird. Schon zum zweiten Male haben sich die Donnerstags-Volleyballer in der Berghütte des AMC Bissingen in Burgberg eingefunden, um die kameradschaftlichen Bande und den Teamgeist zu stärken. Die 14-köpfige Männertruppe wurde einmal mehr von Hüttenchef Horst Carrle und seinen Helfern bestens untergebracht und mit allem - das schmackhafte Freitagsessen und "Zötler" an erster Stelle - liebevoll versorgt. Ausgelassene Stimmung und ein gutes Programm waren allenthalben angesagt. Wahrend am Freitagabend Günter Benz und Rainer Stephan mit ihren Gitarren zu deutschen, englischen, französischen und afrikanischen Liedern bis tief in die Nacht hinein spielten, stand am Samstagabend das Glücksspiel auf dem Programm: Alle denkbaren Würfelspiele kamen stundenlang und unter Beteiligung aller zum Einsatz. Trotz starker Zahnschmerzen erläuterte Wolfgang Güth die jeweiligen Spielregeln und übte das Amt des Protokollanten aus. Tagsüber war Wandern und Spazieren gehen angesagt oder es wurden die Weihnachtsmärkte in Hindelang und Burgberg inspiziert. Teamchef Heinrich Wiebe zeigte sich mit dem Trainingsfleiß seiner Jungs sehr zufrieden. Sportkamerad Karl Mohring blieb es vorbehalten, allen Helfern, Akteuren, Spendern und Verantwortlichen für ihr Tun zu danken und an "H.C." ein spezielles Lob auszusprechen. Ein Bilderrückblick zum Trainingslager kommt in der nächsten Woche.

www.tsv-holzmaden.de