Trail Tagestour rund um Urach

Anfang September fand unsere jährliche Tagestour für begeisterte Trailer statt.

Unser Guide Ralf hatte uns wieder eine abwechslungsreiche Tour auf tollen Trails mit den Highlights wie Höllenloch, Rossfelsen, Hohen Warte, Gutshof Übersberg ... geboten.

Nach 1380 hm und 60 km ließen wir uns das „Siegerbier bzw. Kaffee“ an unserem Start- und Zielpunkt in Urach schmecken.

Auch 2021 werden wir mit Ralf wieder auf Tour gehen.

Ausflug der Radsportgruppe des TSV Holzmaden vom 21. bis 24. August 2020
zum Naturfreundehaus Freibergsee bei Oberstdorf

 

Vom 21. bis 24. August 2020 waren 20 Radlerinnen und Radler der Radsportabteilung des TSV Holzmaden im Naturfreundehaus (NFH) Freibergsee bei Oberstdorf und unternahmen von dort aus Tagesausfahrten in den Allgäuer Alpen.

 

Die Anreise erfolgte am Freitagvormittag mit Privat-PKWs zum Parkplatz beim Söllereck. Direkt von dort aus startete man pünktlich um 12:00 Uhr bei deutlich über 30 Grad die erste Tour, welche über die Skisprungschanzen in Oberstdorf und die Skiflugschanze beim Freibergsee führte. Nach 32 km und knapp 600 hm kamen die 6 Frauen und 14 Männer im Naturfreundehaus an und konnten sich dort mit kühlen Getränken erfrischen.

 

Für den Samstag prognostizierten die Wetter-Apps deutlich kühleres und schlechtes Wetter; alle waren gespannt, wie sich der zweite Tag entwickelt. Über Tiefenbach und Rohrmoos führten die Radwege auf die 1268 m hoch gelegene Alpe Osterberg. Kurz nach der Ankunft dort kam dann auch der prognostizierte Regen, der aber im ehemaligen Kuhstall der Alpe bei bester Stimmung und Versorgung durch die Familie Milz sehr gemütlich und rustikal überbrückt werden konnte. In der hinteren Ecke des Kuhstalls quietschten drei quicklebendige Schweine und stiegen zeitweilig mit den Vorderbeinen auf das Gatter. Aus der Runde wurden 49 Euro ausgesetzt, falls jemand einem dieser Schweinchen ein Küsschen geben wollte. Ob es wohl dazu kam? Nach zwei Stunden lies der Regen deutlich nach und die Tour führte weiter über Außensiedlungen von Riezlern auf zum Teil sehr anspruchsvollen und nassen Wegen, bei welchen die breiten Reifen der Mountainbikes sehr nützlich waren, zeitweise entlang der Breitach, zurück über Tiefenbach und Kornau zum Söllereck und weiter zum NFH. Knapp 40 km bei fast 1.000 hm lagen hinter den Bikern, welche sehr froh waren, dass der Regen fast nur während des Aufenthalts in der Alpe die Tagestour nicht wirklich schlecht beeinflusste.

 

Am Sonntag blieb das Wetter kühl aber trocken. Die Tagestour führte entlang der Anstiege der Hörnergruppe und der Iller nach Immenstadt-Stein, wo im Restaurant Krone Mittagsrast gemacht wurde. Die Rückfahrt führte überwiegend auf der rechten Seite der Iller über den Illerursprung, das ist der Zusammenfluss von Trettach, Stillach und Breitach, weiter über Außensiedlungen von Oberstdorf zum Söllereck und weiter zum NFH. Tag 3 hatte 65 km und ca. 700 hm. Die 20 Radler radelten mehrheitlich nur mit eigener Muskelkraft; Acht hatten ein Rad mit Elektroantrieb, was jedoch den Zusammenhalt der Gruppe nicht negativ beeinträchtigte; an der Spitze fuhren stets Biker ohne elektromotorische Unterstützung. Die Abende im NFH Freibergsee begannen immer mit einem schmackhaften Menü, welches der Hüttenwirt mit seinen Gehilfen den Radlern bereitete. Den Sonntagabend dominierte dann das Finale der Championsleague, mit dem Ergebnis waren fast alle zufrieden.

 

Zum Abschluss am Montag stand noch eine kleine Tour zur südlichsten Siedlung Deutschlands auf dem Programm. Der Anstieg nach Einödsbach war überraschend steil und wer sein E-Bike nicht auf den Modus „Tour“ oder höher stellte, hatte zu kämpfen, die Radlerinnen und Radler ohne Antrieb natürlich ganz besonders. Die anschließende und abschließende Brotzeit in der Alpe Eschbach stärkte die Truppe für die Rückfahrt mit den PKW in Richtung Holzmaden.

 

Ohne Unfall und ohne Panne hatten die Radsportler ein sehr erlebnisreiches verlängertes Wochenende. Die Beeinträchtigungen durch die aktuellen Hygiene-Vorgaben waren erträglich. Die Touren wurden von „Tour-Guide“ Jochen Schaufler im Voraus geplant und beim Ausflug auch geführt. Die Disposition und Organisation der Unterkunft hatte Thomas „Cat“ Fischer vorgenommen. Den Akteuren dankte die Leiterin der Radsportabteilung – Susanne Schmid – im Namen aller Teilnehmer sehr herzlich.

 

wk  -  Aug. 2020

 

Am vergangenen Samstag beendeten wir die Rad-Saison 2019 mit einer schönen Herbstwanderung zum Höhenrestaurant Waldeck.

Mit Rückblick auf eine tolle Saison, die wettertechnisch außergewöhnlich gut war, hatten wir allen Grund zu feiern.

Nach einem köstlichen Essen in lustiger Runde, durften sich Sabine Schmierer und Thomas Fischer über den Titel "treueste Biker 2019" und einen Gutschein von Adriana freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Zu später Stunde ging es froh gelaunt auf Schusters Rappen zurück nach Holzmaden.

 

Tagesausfahrt Vaihingen nach Holzmaden

 

Am Samstag machten sich 16 Bikerinnen und Biker um 8 Uhr bei bestem Bike-Wetter mit der S-Bahn auf den Weg nach Vaihingen.

 

Dort trafen wir uns mit Ralf, der uns schon letztes Jahr im Schönbuch über viele schöne Trail-Strecken führte.

 

Dieses Mal ging es von Vaihingen über Rohr Richtung Böblingen auf den bekannten Panzer-Trail, der zum Truppenübungsplatz der US-Army gehört und auf dem jedes Jahr das MTB-Rennen „The Beast“ stattfindet.

 

Dieser Trail lässt das Herz von jedem Biker höher schlagen und verlangt einiges an technischem Können!

 

So war es auch nicht verwunderlich, dass wir für diesen ca. 27km langen Teil knappe 3 Stunden benötigten, bis wir abgekämpft und hungrig im Schützenhaus in Musberg ankamen und unsere wohlverdiente Mittagspause einlegen konnten. Frisch gestärkt ging es anschließend ins MTB-Revier von Stetten, das uns ebenfalls alles abverlangte, um unbeschadet durchzukommen. Es ist kaum zu glauben, was für sagenhafte Trails uns auf der bisher zurückgelegten Strecke unter die Stollenreifen gekommen sind. Vorbei an Plattenhardt ging es zum Uhlbergturm, einem schönen Aussichtspunkt mit Blick auf den Nordrand der schwäbischen Alb. Anschließend ließen wir Harthausen links liegen und fuhren in Richtung Wolfschlugen, um dort noch einige abschließende Trails durch den Sauhag zu genießen.

 

Danach verabschiedeten wir uns kurz vor Unterensingen von Ralf und fuhren über Wendlingen und Kirchheim zurück nach Holzmaden. Am Ende des Tages hatten wir 85km und 1250 Höhenmeter zurückgelegt, das Ganze ohne Sturz und ohne technischen Defekt! Respekt an alle Teilnehmer! Gut gemacht!

 

 

An dieser Stelle möchten wir Ralf nochmals danken für die perfekt ausgesuchte Strecke, die wunderschönen Trails durch wunderschöne Wälder, immer wieder gerne!

 

 


Radausfahrt der Holzmadener Radler in den Bregenzerwald

 

Vom 15. bis 18. August weilten 15 Holzmadener TSV-Biker im Bregenzer Wald. Die Gruppe war nahezu paritätisch durch Radler mit und ohne Motorunterstützung besetzt, acht, darunter fünf Frauen, traten ohne elektrischen Antrieb in die Pedale, der Rest war mit einem Stromfahrrad, neudeutsch E-Bike, unterwegs. Falls hier ein mögliches Konfliktpotenzial vermutet wurde, traf dieses nicht zu: die Truppe war an allen Touren von Start bis zum Ziel gemeinsam unterwegs, auf die Schwächeren wurde stets die erforderliche Rücksicht genommen. Beim Quartier im Gasthof Traube in Bizau war Halbpension gebucht; Unterkunft und Verpflegung waren sehr gut, alle fühlten sich sauwohl.

 

Am Donnerstagmorgen startete man mit PKW und den Rädern im Huckepack nach Bizau im Österreichischen Vorarlberg. Das geplante Einradeln am Nachmittag wurde wetterbedingt kurzfristig in eine Bergwanderung geändert. Die ersten zwei Stunden schien die Sonne. Bei der Einkehr im Berghaus Kanisfluh erwies sich jedoch die Entscheidung als richtig, es regnete stark, die Rückkehr ins Quartier nach Bizau erfolgte zu Fuß auf der Straße mit Schirm und geschlossener Regenjacke. Der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch.

 

An den folgenden Tagen wurde das Wetter deutlich besser, immer trocken und immer wärmer. Am Freitag und Samstag fuhren die Holzmadener Radler zwei herrliche Bergtouren mit gut 40 und knapp 50 km, jeweils über 900 anstrengende Höhenmeter auf teilweise sehr rustikalen Wegen, aber auch entspannenden Einkehrschwüngen. Senneralpe Ostergunten, Berghaus Kanisfluh, Talstation Schetteregg und Sennerei Schönenbach waren originelle und regionaltypische Stationen zum Stillen von Durst und Hunger.

 

 Am Sonntag gab es vor der Rückreise bei über 30 °C noch eine knapp 30 km lange Tour zum Stausee Andelsbuch mit Einkehr im idyllischen Gastgarten Tanna an der Bregenzer Aach. Alle Touren hatte Radler-Guide Jochen Schaufler vorab erkundet, geplant und am Ausflug geführt; die Radfreunde dankten mit einmütiger Anerkennung und freuen sich auf die nächste Ausfahrt.wk

 

Nach unserer Samstagtour trafen sich die Radgruppen auf der Schaufler Wiese in Weilheim zu unserem Sommergrillfeschdle.

Bei sommerlichen Temperaturen ließen wir uns mit Grillwürsten und einem tollen Salatbuffet verwöhnen.

Mit kühlem Bier und fetziger Musik von DJ Jochen feierten wir bis spät in die Nacht.

Jochen, herzlichen Dank für die Bereitstellung der Location.

Tour nach Schorndorf

 

Unser Guide Gerhard führte uns vergangenen Sonntag über schöne Wald- und Radwege durch das Nassachtal.

Die Fahrt ging weiter über malerische Dörfer bis in das Zentrum von Schorndorf. Auf einer kurzen Runde durch die Fußgängerzone, zeigte sich Schorndorf von seiner schönsten Seite.  

Im Gasthaus Brauerei Kesselhaus schlemmten wir schwäbische Spezialitäten und probierten natürlich das vor Ort gebraute Bier. Nachdem ein kurzer Regenschauer uns nichts anhaben konnte, sattelten wir die Pferde für die Heimfahrt. Unterwegs kam es in Nassach zu einer spontanen Besichtigung des Hauses von Kurt Gminder. Von schwarzen Gewitterwolken getrieben, ging es vorbei an den typischen Köhlerhäufen wieder zurück in die Heimat. Allen Unkenrufen zum Trotze erreichten wir trockenen Fußes die heimischen Gefilde.

Der obligatorische Abschluss fand dann wieder auf unserer sonnigen Sportheimterrasse statt.

Danke Gerhard für die bestens geführte Tour.

           

Auf den Spuren der Zwiebel

 

Am Pfingstmontag trafen sich trotz Regenprognose 21 Radler zur Tagestour rund um Esslingen.

 

Auf idylischen Wegen radelten wir über Wernau, Plochingen bis nach Altbach. Von nun an ging der Weg durch dichte Wälder steil bergauf. Immer wieder konnte man die herrliche Aussicht auf das Neckartal genießen. Durch geschmackvolle Wohngegenden radelten wir über Wäldenbronn zum Höhenrestaurant Katharinenlinde. Getreu der Devise „die Hungrigsten zuerst“, wurde der Biergarten gestürmt. Wie gewohnt erfolgte die Reihenfolge der Essensausgabe nach einer strengen Hierarchie. Bei vorzüglichen Speisen, wie Schnitzel, Bratkartoffeln, Ochsenmaulsalat….etc. genossen wir die letzten Sonnenstrahlen auf der Terrasse. Ganz Mutige erklommen sogar den 1957 erbauten Turm, um von dort die heranziehenden Gewitterwolken besser orten zu können.

 

Über die Weinberge mit Blick zur Kapelle Rotenberg sausten wir nun bergab, immer auf den Spuren der Tour de Zwiebel.  Nach der Überquerung des Neckars bei Brühl, radelten wir unter der B10 hindurch mit anschließender Kehrtwende in Richtung Heimat.  Noch trockenen Fußes schnaufte die Gruppe hinauf zum Zollberg, durch herrliche Kleingartenanlagen bis hoch nach Berkheim. Auf Grund des nun einsetzenden Regens hieß das Motto „Wasser Marsch, Holzmaden wir kommen“

 

Jeder konnte auf der zügigen Heimfahrt die Dichtheit seiner Regenjacke testen, wohl dem, der eine schicke Helmmütze aufziehen konnte oder sogar Schutzbleche am Rad montiert hatte.

 

Wassersparend verlief die anschließende Reinigung zu Hause, da wir eigentlich nur noch Shampoo benötigten.

 

Frisch gestriegelt und geföhnt fand sich dann die Truppe zum gemütlichen Abschluss im Sportheim ein.

 

Mit erfrischende Kaltgetränke wurden auf die Organisatoren der Tour Susanne und Michael angestoßen.

 

Die nächste Tagestour findet am 14. Juli statt.

 


20.01.2019

Holzmadener Radler unterwegs auf Schneeschuhen

 

Letzten Samstag testeten wir eine garantiert feinstaubfreie und fitnessfördende Alternative zum Radeln.

Das Schneeschuhwandern hatte allen großen Spaß bereitet.

 

Vielen Dank an die "schwäbische Landpartie"


Am vergangenen Samstag wurde die Rad-Saison 2018 mit einer schönen Herbstwanderung und dem krönenden Abschluss im Sportheim beendet.

Mit tollen Videoimpressionen ließ Susanne nochmals die Highlights unserer Samstags- und Mittwochstouren, der 3 Sonntagstouren, unserem Grillfeschdle und der 3-Tages-Tour am „Wilden Kaiser“ Revue passieren.

Selten gab es in einem Jahr so viele Höhen und Tiefen. Eine außergewöhnlich schöne Radsaison mit interessanten Events und dem perfektem Radelwetter, geht zu Ende.

Der Tiefpunkt wurde mit der Todesnachricht von unserem Kurte erreicht. Kurt ist nicht nur als Mensch sondern auch als Guide ein großer Verlust. Wir werden Kurt positiv in Erinnerung behalten und in seinem Sinne voll motiviert im nächsten Jahr in eine neue Saison starten.

Nach der Ehrung der treuesten Biker 2018 ließen wir uns mit Köstlichkeiten vom Büffet verwöhnen.